Cyber-Mobbing

Was ist Cyber-Mobbing?

Unter Cyber-Mobbing versteht man das Beleidigen, Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen anderer im Internet über einen längeren Zeitraum.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2019 ist jeder Achte im Alter von 12 - 19 Jahren schon einmal Opfer einer Cyber-Mobbing-Attacke gewesen.

Viele Menschen wissen aber oft gar nicht, ab welchem Punk eine Stichelei unter Cyber-Mobbing fällt. Wüsstest du immer die richtige Antwort? Um das herauszufinden, haben wir einige Beispiele für dich:

  • Emily, 15 Jahre alt, teilt mit ihren Instagram-Freunden eine Story. In dieser präsentiert sie stolz ihren neuen Laptop. Ein Junge aus ihrer Klasse, Tom (14 Jahre), schreibt ihr, wie hässlich doch dieses Teil ist. Emily weiß, dass Tom des öfteren ironische Kommentare von sich gibt und nimmt seine Bemerkung mit Humor.

  • Jona, 16 Jahre alt, hat eine körperliche Behinderung wegen der er hinkt. Seine Klassenkameraden filmen ihn auf dem Pausenhof und stellen dieses Video auf Youtube online. Jona entdeckt per Zufall dieses Video und liest die fiesen Kommentare seiner Mitschüler, aber auch fremder Menschen. Immer häufiger wird er von diesem Personen auf Instagram und Facebook angeschrieben und beleidigt. In der nächsten Woche bleibt Jona wegen Bauchschmerzen zu Hause.

  • Katja, 14 Jahre alt, schaut sich gerne Videos ihrer Lieblings-Youtuberin an. Als diese von einer anderen bekannten Youtuberin kritisiert wird, findet Katja das gemein und verteidigt ihr Vorbild, indem sie einen negativen Kommentar unter einem Video hinterlässt. Darin bezeichnet sie sie als "Bitch".

Beim ersten Beispiel handelt es sich um eine harmlose Stichelei zwischen zwei Schulfreunden. Hier wurde niemand persönlich beleidigt, beschimpft oder bedroht.

Im nächsten Beispiel jedoch wurde Jona nicht nur von seinen Mitschülern, sondern auch von anderen, fremden Personen beschimpft. Dabei handelt es sich eindeutig um Cybermobbing.

Das dritte Beispiel zeigt eine Grauzone, die im ersten Moment oft nicht als Cybermobbing erkannt wird, jedoch problematisch ist, da eine Person angegriffen wird.

Konntest du bei allen Beispielen feststellen, ob es sich um Cybermobbing handelt? Wenn ja, woran konntest du es festmachen? Falls nicht, haben wir im folgenden eine Ckeckliste für dich erstellt, mit deren Hilfe du zukünftig Mobbingattacken im Internet erkennen kannst.

Checkliste

  • Cyber-Mobbing findet online (Instagram, TikTok, Facebook, etc.) oder über Nachrichtendienste (Whatsapp, SnapChat, etc.) statt.

  • Cyber-Mobbing findet meist über einen längeren Zeitraum oder öfter als nur einmal statt.

  • Bei Cyber-Mobbing wird eine Person auf Grund ihres Aussehens, ihres Verhaltens usw. ausgegrenzt und beleidigt.

  • Der Täter kann anonym handeln, aber kennt das Opfer oft aus dem realen, persönlichen Umfeld, dies ist aber nicht immer Voraussetzung.

  • Die Angriffe sind abwertend oder mit der Absicht, Personen zu verletzen, formuliert.

Wenn ihr euch unsicher seid, ob es sich wirklich um Cyber-Mobbing handelt, ist es grundsätzlich besser, vorsichtig zu sein und zur Not einen Erwachsenen um Hilfe zu bitten.

Auswirkungen

Die Auswirkungen von Cyber-Mobbing sollten nicht unterschätzt werden, denn die Betroffenen leiden nicht nur geistig, sondern auch körperlich. Die häufigsten Folgen von Cyber-Mobbing sind:

  • Depressionen

  • Ängstlichkeit

  • aggressives Verhalten

  • Rückzug aus dem Alltag und sozialen Gruppen

  • geringes Selbstbewusstsein

  • Nachlassen der (schulischen) Leistungen

  • Verunsicherung

  • Misstrauen

  • Migräne

  • Magen- und Darmbeschwerden

  • Rückenschmerzen

  • Selbstmordgedanken, im schlimmsten Fall sogar Selbstmord(-versuche)

An wen kann ich mich wenden?

Wenn du das Gefühl hast, dass jemand in deinem sozialen Umfeld cybergemobbt wird, kannst du dich an verschiedene Personen wenden. Dazu gehören Eltern, Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter, Beratungsstellen sowie auch das Jugendamt oder sogar die Polizei.

Wie kann ich die betroffene Person unterstützen?

Wenn du eine betroffene Person unterstützen möchtest, ist es grundsätzlich wichtig, das Gespräch mit ihr zu suchen und deine Unterstützung anzubieten. Dabei wäre es wichtig, den weitern Verlauf gemeinsam zu besprechen.

Die folgenden Tipps können dabei helfen, der betroffenen Person das Gespräch leichter zu machen:

  • Da eine Aussage immer anders verstanden werden kann, als sie gemeint ist, ist es wichtig, sich klar auszudrücken und offen auszusprechen, was man genau erreichen will.

  • Um einer Person zu vermitteln, dass man auf ihrer Seite ist, ist es wichtig, einfühlend zu sein und Interesse zu zeigen.

  • Wichtig ist auch, den Gegenüber ernst zu nehmen und der Person aufmerksam zuzuhören. Dabei kann es helfen, das Gesagte in eigenen Worten zu wiederholen.

  • Ehrlichkeit und Offenheit im Gespräch, auch bezüglich der eigenen Empfindungen, hilft dem Gegenüber, sich zu öffnen und ernst genommen zu fühlen.

  • Ich-Botschaften senden

  • Achte darauf, dass du deine Gefühle klar und offen ansprichst und somit auch deinem Gegenüber als Vorbild dienst, damit dieser das gleiche tut.

Selbst-Check

Vielleicht warst du selbst schon mal in der Situation, dass du dich online über jemanden geärgert hast und das Bedürfnis hattest, dieser Person das mitzuteilen. Nachdem wir nun gemeinsam festgestellt haben, dass solche Situationen schnell in Cyber-Mobbing übergehen können, ist die Fragen, wie man verhindern kann, selbst zum Täter zu werden.

Dafür haben wir einige Vorschläge formuliert, die dich dabei unterstützen können, in solch einer Situation einen kühlen Kopf zu bewahren:

  • Reagiere nicht direkt auf jeden Beitrag, der nicht deinen Vorstellungen entspricht oder dich wütend macht.

  • Nimm dir Zeit, um runterzukommen.

  • Denke darüber nach, was du kommentierst und wie es dir selbst damit gehen würde, wenn jemand anderes das zu dir sagen würde.

  • Vergiss nicht, dass wir alle Menschen sind, auch wenn wir hinter einem Bildschirm oder Display versteckt sind, denn jeder hat ein Recht auf eine respektvolle Behandlung.

Weiterführende Links

Folgende Internetseiten können dir im Umgang mit Cyber-Mobbing auch behilflich sein. Dort findest du weitere Infos und Unterstützung:

http://elternimnetz.de/kinder/erziehungsfragen/medien/cybermobbing.php

http://klicksafe.de/themen/kommunizieren/cyber-mobbing/

http://schau-hin.info/cybermobbing

Ihre Browserversion ist veraltet.

Die Familien.app ist mit veralteten Browsern wie dem Internet Explorer 11 nicht kompatibel. Bitte nutzen Sie um schnell & sicher zu surfen einen modernen Browser wie Firefox, Google Chrome, oder Microsoft Edge.