Trotzphase

Trotzphasen treten bei jedem Kind in mehr oder weniger ausgeprägter Form auf.

Es merkt, dass sich nicht jeder Wunsch oder jedes Bedürfnis erfüllen lässt. Dies ruft häufig heftige Gefühle und Konflikte im Kind hervor, mit denen es anfangs noch nicht umgehen kann.

Diese Entwicklungsphase kann für Eltern und Kinder sehr anstrengend sein. Folgende Tipps können helfen, besser damit umzugehen:

  • Ausreichend Freiräume für das Kind helfen, Trotzanfälle zu vermeiden. Weniger, dafür nachvollziehbare Regeln sind oft sinnvoller.

  • Geben Sie dem Kind Entscheidungshilfen, um es nicht zu überfordern.

  • Lassen Sie das Kind Dinge, die es selbst schon tun kann, tun.

  • Bleiben Sie bei einem "Nein", wenn Sie es beschlossen haben und erklären Ihrem Kind den Grund dafür.

  • Geben Sie Ihrem Kind Zeit, sich auf Veränderungen einzustellen.

  • Lenken Sie Ihr Kind mit anderen interessanten Dingen ab.

  • Vermeiden Sie Situationen, die Trotzreaktionen hervorrufen können.

Hat Ihr Kind dennoch einen Trotzanfall, hilft möglicherweise folgendes:

  • klar und konsequent bleiben

  • Ruhe bewahren

  • nicht nachtragend sein

Hier erfahren Sie mehr: www.baer.bayern.de/erziehung-medien/erziehung/alltag-kindern/trotzalter/

Ihre Browserversion ist veraltet.

Die Familien.app ist mit veralteten Browsern wie dem Internet Explorer 11 nicht kompatibel. Bitte nutzen Sie um schnell & sicher zu surfen einen modernen Browser wie Firefox, Google Chrome, oder Microsoft Edge.