Babyschlaf

Das Schlafverhalten eines Babies bestimmt im Allgemeinen auch den Tagesablauf der Eltern. Ein Säugling muss erst lernen, seinen Tagesrhythmus zu finden. Dazu gehört natürlich auch das Schlaf-Wach-Verhalten. Hinzu kommt, dass ein Baby mit 16 bis 18 Stunden am Tag viel mehr Schlaf benötigt als ältere Kinder und Erwachsene, zwischen den einzelnen Schlafphasen aber auch häufiger aufwacht. Ihr Kind möchte dann gestillt, gefüttert, gewickelt oder beruhigt werden. Es kann also eine anstrengende Zeit werden.

Was tun, wenn sich Schlafprobleme entwickeln?

Es ist normal, dass nicht immer alle Kinder gut ein- oder durchschlafen. Ursachen können ein aufregender Tag sein oder fehlende Müdigkeit.

Bei manchen Kindern jedoch tauchen Schlafprobleme oder sogar -störungen auf, die eine gesunde Entwicklung Ihres Kindes beeinträchtigen können. In solchen Fällen ist es wichtig, die Ursache für die Schlafprobleme herauszufinden.

Was zu Schlafproblemen führen und was dagegen getan werden kann, erfahren Sie unter www.baer.bayern.de/fragen-probleme/baby-kleinkindalter/schlaf-im-ersten-lebensjahr/ oder unter www.kindergesundheit-info.de/themen/schlafen/0-12-monate/babyschlaf/

Ihre Browserversion ist veraltet.

Die Familien.app ist mit veralteten Browsern wie dem Internet Explorer 11 nicht kompatibel. Bitte nutzen Sie um schnell & sicher zu surfen einen modernen Browser wie Firefox, Google Chrome, oder Microsoft Edge.