Verhaltensauffälligkeiten

Ein Kind wird als verhaltensauffällig bezeichnet, wenn es sich oft erheblich anders verhält, als die meisten Kinder seines Alters in gleichen oder ähnlichen Situationen.

Wie das Verhalten eines Kindes bewertet wird, hängt dabei unter anderem von seinem Alter ab.
Ein zweijähriges Kind, das häufig Trotzanfälle und aggressives Verhalten zeigt, ist zum Beispiel relativ normal.
Ein Schulkind mit demselben Verhalten hingegen kann als verhaltensauffällig bezeichnet werden.
Es gibt viele verschiedene Arten von Verhaltensauffälligkeit.

Die häufigsten Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen sind:

  • selbstverletzendes Verhalten

  • Drogenmissbrauch

  • Essstörungen

  • Verhalten, bei denen andere Menschen geschädigt werden, wie Diebstähle, Körperverletzungen, aggressives Verhalten etc.

  • selbstunsichere und überängstliches Verhalten

  • häufiges Lügen

Bei allen Verhaltensauffälligkeiten beeinträchtigt sich das betroffene Kinder damit selbst.
Und es kann zu Problemen mit Menschen aus seinem Umfeld kommen.

Hier erfahren Sie, wo Sie Hilfe für Ihr Kind bekommen und wie Sie selbst Ihrem Kind helfen können: www.elternimnetz.de/kinder/sorgenkinder/verhaltensauffaelligkeiten.php

Ihre Browserversion ist veraltet.

Die Familien.app ist mit veralteten Browsern wie dem Internet Explorer 11 nicht kompatibel. Bitte nutzen Sie um schnell & sicher zu surfen einen modernen Browser wie Firefox, Google Chrome, oder Microsoft Edge.