Elternhilfe Corona

Voraussetzungen für den Anspruch auf Entschädigung bzw die Erstattung eines Verdienstausfalls nach §56 Abs. 1a Infektionsschutzgesetz (IfSG) für eine erwerbstätige Person, die auf Grund fehlender Kinderbetreuung nicht arbeiten kann sind folgende:

  • das zu betreuende Kind ist/ die zu betreuenden Kinder sind unter 12 Jahre alt

  • die erwerbstätige Person muss auf Grund der infektionsschutzbedingten Schließungen der KiTa, des Kindergartens, der Heilpädagogischen Tagesstätte, der Schulvorbereitenden Einrichtung, der Tagespflege oder der Schule das Kind selbst betreuen

  • die erwerbstätige Person erleidet dadurch einen Verdienstausfall

  • es ist keine andere zumutbare Betreuung möglich, das bedeutet

    • es gibt keinen realisierbaren Anspruch auf Notbetreuung

    • es kann kein anderer Elternteil, kein Familienmitglied oder Freunde, die im gleichen Haushalt leben, die Betreuung übernehmen

    • es gibt keine Möglichkeit auf Arbeit im Homeoffice

Die Entschädigung wird auf Antrag gezahlt.

Ist die erwerbstätige Person Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerin wird der Antrag durch den Arbeitgeber/die Arbeitgeberin gestellt. Ist die erwerbstätige Person selbstständig tätig, stellt diese selbst den Antrag.

Auf der Seite des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege kann der Antrag ganz einfach online gestellt werden.

Ihre Browserversion ist veraltet.

Die Familien.app ist mit veralteten Browsern wie dem Internet Explorer 11 nicht kompatibel. Bitte nutzen Sie um schnell & sicher zu surfen einen modernen Browser wie Firefox, Google Chrome, oder Microsoft Edge.